HD plus doch eher HD minus?

Während die öffentlich rechtlichen Sendeanstalten ARD, ZDF, arte und in Zukunft wahrscheinlich auch ihre dritten Programme ihre HD-Sendungen unverschlüsselt senden, verbreiten die Privaten Fernsehsender ihr HD-Programm verschlüsselt im HD+ Standard.  Auf den ersten Blick suggeriert einem das „+“ in der Bezeichnung HD+ dass der HD-Standard um zusätzliche Funktionen oder qualitätssteigernde Maßnahmen ergänzt wurde. Dies kommt ganz auf den Standpunkt des Betrachters an, aus der Sicht der Filmindustrie oder der Fernsehmacher ist es sicher ein Gewinn, aus der Sicht der Konsumenten ein Minusgeschäft. Der HD+ Standard besagt tatsächlich nämlich dass es dem Konsumenten untersagt werden kann während der Sendung die Werbeblöcke zu überspringen oder die Sendung anzuhalten oder gar aufzuzeichnen um sie Zeitversetzt anzusehen. Hierdurch wird der, auch von der Industrie stark beworbene, Einsatz von Festplattenreckordern ad absurdum geführt.  Selbst wenn die Sendung aufgezeichnet werden konnte, können die Sender bestimmen wie oft sie abgespielt werden kann oder wie lange die Sendung gespeichert werden darf und diese nach Ablauf einer bestimmten Frist und ohne das der Besitzers des Festplattenreckorders davon etwas merkt von der Festplatte löschen. Die Sendungen können natürlich weder auf eine DVD gebrannt noch auf eine externe Festplatte ausgelagert werden, dieses wird durch ein DRM (Digital Right Management) verhindert. Damit HD+ überhaupt empfangen werden kann benötigt man einen zusätzlichen CI-Plus zertifizierten Receiver und eine passende Empfangskarte die in der Regel dem Receiver beiliegt. Für die Empfangskarte wird eine Servicepauschale von derzeit 50 Euro erhoben wobei das erste Jahr nach dem Erwerb des Receivers  kostenfrei ist.

Fazit: Offensichtlich soll nach Auffassung der privaten Fernsehsender der Zuschauer  dann vor der Glotze sitzen wann es der Sender will und nicht wenn es dem Zuschauer passt. Es ist natürlich verständlich dass die Privatsender nach Lösungen suchen ihre Werbeeinnahmen zu sichern und da passt es natürlich nicht in das Konzept dass der Zuschauer die Werbeunterbrechungen überspringt oder aufwendig produziertes HD-Material aufzeichnet und weitergibt. Auch die Filmindustrie kann nicht daran Interessiert sein ihre HD-Filme über die Sender auf unzählig viele Festplatten zu kopieren. Dem Verbraucher aber ein „minus“ für ein „plus“ vorzumachen und ihm dafür auch noch eine sogenannte Servicepauschale abzuknüpfen damit er auf komfortable Funktionen verzichtet halte ich, milde gesagt, für den falschen Weg. Hinzu kommt das Verbraucher die in der Vergangenheit sich einen HD-Fernseher mit integriertem Receiver mit CI-Modulschacht gekauft haben um auch Pay-TV empfangen zu können nun doch wieder einen zusätzlichen Receiver kaufen müssen da der im Fernseher intrigierte CI-Modulschacht nicht mit dem HD+ Standard kompatibel ist. Kundenfreundlich ist was anderes und das dann auch noch als Service zu verkaufen schlicht eine Frechheit, also Finger weg von HD+, man kann nur hoffen dass das eine Totgeburt wird und so schnell wieder verschwindet wie es gekommen ist.

Kommentar von tom72 | 2010-02-17

Wer für werbeverseuchtes Fernsehen bezahlt ist selber schuld.

Kommentar von rudi41 | 2010-02-18

Da kann ich mich nur anschließen, wenn die glauben dass wir dafür bezahlen dann irren die sich.

Kommentar von tom72 | 2010-02-18

ja genau.

Zurück